Einer der seltensten und wertvollsten Aston Martin, die je gebaut wurden, wird nächsten Monat in Monterey versteigert. Jeder Autoenthusiast würde Gänsehaut bekommen, indem er die Liste der Original-Raritäten las, die auf der öffentlichen Auktion von RM Sotheby’s verkauft werden. Auf der Liste steht das teuerste jemals verkaufte Auto, ein Ferrari 250 GTO, sowie eines der Siegertrios der Ford GT40er bei den 24 Stunden von Le Mans 1966. Der Aston Martin DP215 könnte das teuerste britische Auto werden, das je bei einer Auktion verkauft wurde.

Von Redsimon – Eigene Arbeit, CC BY 3.0
Dieser DP215 war das letzte und herausragende Auto der Development Project Serie von Prototyp-Rennwagen unter der Leitung von Aston Martin Lagonda Boss David Brown. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 198,6mph bleibt der Aston das schnellste Frontmotorfahrzeug aller Zeiten auf der alten Le-Mans-Strecke.
Das Auto wurde während der Tests in einen Unfall verwickelt und leider schwer beschädigt, aber das Auto wurde später an den Aston Martin Sammler Nigel Dawes verkauft, der das Auto wieder in seinen ursprünglichen Zustand brachte. Das einzige Originalteil, das fehlte, war sein Originalmotor. Schließlich wurde das Auto Anfang der 2000er Jahre wieder verkauft und dem neuen Besitzer gelang es, den alten Motor wieder einzubauen. Diese Wiedervereinigung der Originalteile ging mit großem Aufwand einher, steigerte aber auch den Wert enorm.

Es ist schwer abzuschätzen, wie viel das DP215 bei der Auktion einbringen wird, aber die erwartete Preisspanne liegt zwischen 20 Millionen und 25 Millionen Dollar.

Die Monterey Car Week findet vom 18. bis 26. August statt und endet mit dem prestigeträchtigen Pebble Beach Concours d’Elegance.